Dialog in der Mitte Europas, 7. bis 9. April 2017

camp

Im Zeitraum von 7. bis 9. April 2017 wurde so wie jedes Jahr im Brünn das 26. Symposium unter dem Titel Die Macht des Wortes abgehalten. In der wunderschönen Metropole Südmährens trafen sich viele bedeutungsvolle Persönlichkeiten wie aus Tschechien, so aus dem Ausland und brachten dem Publikum vor, was man alles mit guten oder bösen Worten erzielen kann.


Die Konferenz eröffnete Herr Martin Kastler MdEP a D und Bundesvorsitzender der Ackermann-Gemeinde in Prag und München und Herr Dr. Matej Spurny, Vorsitzender der Bernard-Bolzano-Gesellschaft in Prag. Weitere Grußworte übergab Herr Botschafter Tomas Jan Podivinsky von der Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin und Botschafter Dr. Alexander Grubnayr, der österreichische Botschafter in Prag.

Weiter erhaltenen das Wort unser Kulturminister Herr Daniel Herman und Bundesminister Herr Christian Schmidt MdB aus Berlin. Über die Macht des Wortes: Widersprüche der nationalen Narrative in Mitteleuropa sprach Prof. Dr. Anton Pelinka, Jurist und Politikwissenschaftler aus Budapest. Nächsten Tag übernahm die einführungsrede Doc. Dr. Petr Pithart, der ehemalige Senatspräsident der tschechischen Regierung.

Warum so viel Mühe um ein paar Worte? So fortsetzte das Gespräch Dr. Tomas Kafka, Diplomat aus Prag und Herbert Werner, Gründungsdirektor des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds aus Ulm in Zusammenarbeit mit Bara Prochazkova, Journalistin aus Prag.

Nach der Kaffeepause ging es weiter mit dem Populismus des 21. Jahrhunderts und seinen Quellen. Das sich auch die Jugend in diese Gespräche einreit präsentieren Ihre ausgezeichneten Beiträge des 6. Europäischen Essaywettbewerbs. Danach gab es alternative Angebote und jeder konnte sich selbst entscheiden, was ihn am besten interessieren möchte. Nach der heiligen Messe mit p. Dr. Martin Leitgöb, des Administrators der deutschsprachigen Pfarrei in Prag und Geistlichen Beirat der Sdruzeni Ackermann-Gemeinde in der Jesuitenkirche Maria Himmelfahrt in Brünn wurden alle zum Empfang auf die Burg Spielberg eingeladen.

Der letzte Tag, Sonntag des 9. April 2017 wurde der Frage: Was tun? Suche nach einem Heilmittel gegen die Zerstörung unserer Welt durch Populismus gewidmet. Die Diskussion der zahlreichen gut bekannten Redner aus Tschechien, Polen, Deutschland und der Slowakei brachte den Teilnehmer viel neues und höchst interessantes und einen neuen Anblick auf die politische Situation. Jedenfalls freuen wir uns schon auf ein Wiedersehen beim 26. Brünner Symposium vom 23. Bis 25. März 2018.

camp camp

camp camp

camp camp